Welpengruppe - Prägung, Sozialisation und Erziehung (Praxiswissen Hund)

Vom ersten Tag an entdeckt der Welpe die Welt und möchte sie zusammen mit seinem Menschen erleben. Das Wissen über Lernverhalten von Hunden, damit verbunden eine optimale Förderung und gute Erziehung geben Sicherheit und stärken die Beziehung zwischen Mensch und Welpe.

Wenn der Welpe mit 8 bis 12 Wochen zu seinen neuen Besitzern kommt, befindet er sich in der Lebensphase, in der er am lernfähigsten ist und in der er möglichst alles kennenlernen sollte, was ihm in seinem späteren Leben begegnen könnte. Zudem braucht er Kontakte zu anderen Hunden, um hundliches Sozialverhalten zu lernen.

Sozialisierung mit Umweltreizen

Dosiert werden die Welpen mit unterschiedlichen Umweltreizen konfrontiert. Sie lernen mit ungewohnten Situationen (schnelles aufspannen von Regenschirmen, klappernde Mülltonnen, laute Einkaufswagen etc.) umzugehen, Ängste werden reduziert

Erziehungsübungen

Erste Erziehungsspiele werden mit Hund und Mensch durchgeführt, so dass bereits der junge Hund lernt, z. B. nicht an der Leine zu ziehen oder beim Rufen auch zu seinem Besitzer zu kommen. Es ist wichtig früh mit der Ausbildung zu beginnen, denn eine Korrektur von ungewünschten Verhaltensweisen ist deutlich aufwendiger und zeitintensiver, als von Anfang an Fehler zu vermeiden.

Tipps für den Menschen

Viele Menschen holen sich einen Hund, ohne sich vorher genau über Verhalten und Erziehung im Klaren zu sein. Gerade Welpenbesitzer haben viele Fragen (z. B. wie bekomme ich den Hund Stubenrein, wie füttere ich richtig, wie lange darf der Welpe Spazieren gehen, wie verhält sich mein Kind gegenüber dem Welpen richtig etc.) und brauchen bei der Erziehung viel Unterstützung. In den Welpenspielkursen lernen auch die Besitzer Grundlegendes über ihr neues Familienmitglied.

Wichtig:
Willkommen sind Welpen und Junghunde mit gültigem Impfpass und Haftpflichtversicherung. Teilnahme nach Rücksprache und Voranmeldung gegen Gebühr.

 
Impressum   /  Anfahrt   /  Gästebuch